Zwinger vom Schmetterholz

Frieda wohnt seit Dezember 2015 in unserer Familie.

Sie ist ein Findelkind und wurde von einer Nachbarin meines Bruders gefunden, als sie ganz klein und allein an einer Straße nach ihrer Familie suchte. Wir alle vermuten, dass sie auf Grund ihres Katzenschnuppens ausgesetzt wurde. Denn sie war sehr zutraulich und kannte auch das Katzenklo. Tierliebe Menschen haben sie aufgepäppelt und von ihrem Katzenschnuppen befreit.


Sie ist mit einem Welpen im Haus aufgewachsen, daher hat sie keine Berührungsängste mit den Hunden. Allerdings im Freien spielt sie ihre Trümpfe Schnelligkeit und Klettern gegenüber den Hunden aus. Da kommt es regelmäßig zu wilden Verfolgungsjagden, bei denen bisher immer Frieda der Sieger war. Sie hat in kürzester Zeit gelernt die Hunde zu unterscheiden, denn zwei unserer Hunde haben Frieda zum Fressen gern.


Und jeden Tag ist relaxen im Körbchen angesagt. Hier schläft sie tagsüber, wenn sie am Morgen völlig ausgehungert und fertig von den Streifzügen der Nacht nach Hause kommt.